Soziales Engagement

Eine lebendige Stadt braucht das persönliche Engagement ihrer Bürger.



Bürgerstiftung Gütersloh

Die Bürgerstiftung Gütersloh gestaltet aktiv die Lebenswelt in und um Gütersloh, fördert und sichert das Zusammenleben und das Zusammengehörigkeitsgefühl von Menschen aller Altersstufen, Nationalitäten und jeder sozialen Herkunft und erhöht dadurch die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Durch ihre gute Einbindung in das Leben der Stadt weiß sie, wo Initiative in Gütersloh gebraucht wird.

Die Arbeit der Bürgerstiftung Gütersloh wird getragen vom Gemeinschaftssinn der Gütersloher Bürgerinnen und Bürger.

Wir nehmen aktiv am Leben in Gütersloh teil und möchten es fördern. Daher unterstützen Elisabeth Böddeker durch aktive Mitarbeit bei Projekten und Manfred Böddeker durch eine Patenschaft seit 2001 die Tätigkeiten der Stiftung für

ein lebenswertes Gütersloh – heute und morgen.

Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz

»Wir für unsere Gemeinde« ist das Motto dieser Stiftung, die eine Gemeinschaftseinrichtung von Bürgern für Bürger in Herzebrock-Clarholz sein soll. Mit ihnen zusammen will die Stiftung helfen und fördern. Dabei geht es um die Lebensqualität der Gemeinde, um attraktive Einrichtungen und Aktivitäten für alle Altersschichten, um Gesundheit, um Kunst und Kultur ..., kurz um all das, was wir nicht nur öffentlichen Instanzen überlassen können, sondern wofür wir als Bürgerinnen und Bürger gemeinsam Verantwortung übernehmen wollen.

Der aus Herzebrock stammende und hier aufgewachsene Diplom-Ingenieur Norbert Hülsmann hatte nach seiner Rückkehr in die alte Heimat die Idee zur Gründung der Bürgerstiftung und stellte ihr 2002 das Startkapital zur Verfügung. Geleitet wird sie von einem unabhängigen Kuratorium.
Es wurde ein Beirat mit Herzebrock-Clarholzer Bürgerinnen und Bürgern aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen und beruflichen Kreisen eingesetzt, der die Aktivitäten der Bürgerstiftung begleitet.

Wir unterstützen den Nachwuchs

TSV Victoria Clarholz – Trainingscamp 2016 – Jahrgang 2003-2009

Weihnachtsmarkt 2016

Das BBF-Team aktiv auf dem Weihnachtsmarkt in Herzebrock-Clarholz

Kinder- und Jugendhospiz Balthasar

Leben – Lachen – Sterben – Trauern: 

Dies alles liegt im Kinder- und Jugendhospiz Balthasar ganz nah beieinander. Am 18. September 1998 wurde auf Initiative betroffener Eltern in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe mbH (GFO) das erste Kinderhospiz in Deutschland eröffnet. Im Januar 2009 folgte mit dem Jugendhospiz Balthasar das erste deutsche Hospiz für Jugendliche und junge Erwachsene.

In den vergangenen Jahren fanden weit über 700 Familien in Balthasar ein zweites Zuhause auf Zeit. Das Haus möchte für die betroffenen Familien eine Oase der Ruhe sein, in der sie Begleitung auf dem schweren Weg von der Diagnose bis über den Tod des Kindes hinaus finden. Die Wünsche und Interessen der Familien stehen dabei stets im Vordergrund. Sie sollen bei uns die verbleibende Zeit gemeinsam so intensiv wie möglich erleben und genießen können. Das Lernen, mit der Trauer und dem Schmerz umzugehen gehört ebenso dazu, wie das Lachen und die Freude. In vielen schönen Erinnerungen werden die Kinder auch nach ihrem Tod weiter leben.

Die Begleitung und Unterstützung der unheilbar erkrankten Kinder und Jugendlichen und ihrer Familien ist auf Dauer nur möglich, wenn viele Menschen sich aktiv daran beteiligen. Helfen Sie mit, dass wir weiterhin ein Ort zum Leben und Lachen, Sterben und Trauern sein können. Vielen Dank.

www.kinderhospiz-balthasar.de

Wir bilden aus

Als Mitglied in der Steuerberaterkammer übernehmen auch wir Verantwortung für die kommenden Generationen und bilden aus.